Enterprise 2.0 Summit

Einige Live-Notitzen vom Enterprise2.0 Summit während der CeBIT in Hannover:

Kenneth Lavrsen on TWiki at Motorola

Kenneth Lavrsen, bekannt durch die grassroots Einführung von TWiki bei Motorola, Präsentiert das Motorola Quality Management auf Basis von TWiki. Das Wiki ist ist nicht limitiert auf das Quality Management sondern offen für alle. Auditierung wurde 3x durchgeführt und die Autitoren sind begeistert da die Process-Owner-Teams die Qualitätsinformationen regelmäßig aktualisieren und nicht erst kurz vor dem Audit. Schwierigkeiten bei der Einführung waren vor allem durch Adoption des “neuen” Tools. Durch kurze Schulungen wurden Nutzer an TWiki herangeführt. Markup war “definitiv” eine Hürde, inzwischen ist die Adaption durch WYSIWYG-Editoren verbessert, laut Aussage von Lavrsen.

Wieland Stützel, Fraport AG, Skywiki

Wiki ist für alle Angestellten zugänglich. Einige Regeln, z.B. Geheime Informationen sind nicht erlaubt. Technische Implementierung innerhalb von 2 Monaten auf Basis von MediaWiki. Anpassung an das Unternehmens CI durch ein spezielles Projektteam. Öffentlicher Start im July 2007. In 7 Monaten haben sich 340 Personen registriert und 25% davon aktiv mitgearbeitet. Bei Fraport haben ca. 3500 Mitarbeiter Zugriff auf das Intranet. Start mit ca. 400 Artikeln. Das Wiki wird durch ein kleines Team aus verschiedenen Abteilungen (HR, IT etc) betreut. Es wird gleichzeitig ein Intranet-CMS erfolgreich betrieben. Alle 1-2 Monate wird eine kurze Schulung über 2h durchgeführt.

Das Handelsblatt hat heute einen Artikel über das Skywiki der Fraport AG veröffentlicht.

Dr. Willms Buhse, CoreMedia AG

Flickr, Youtube, Facebook etc… all these applications this new generation knows from the Internet, …. and then they see SAP. 🙂

The young generation wants “online everywhere, imediate feedback, adhock networking”. Bezug auf eine Studie von CoreMedia zum Thema Enterprise2.0.

Ziele von Enterprise Social Software:

  1. Email-Spam reduzieren: und Blogs verwenden. Alle früheren CC-Mailings können via Blogs informationen bei Bedarf abrufen
  2. Experten im Netzwerk finden.
  3. Speziallisten finden
  4. Relevanz verbessern
  5. Bekanntheit erhöhen
  6. Meinungen analysieren

Werbeblock: Halle 3 D 17, Buch Veröffentlichung in 4 Wochen: Enterprise 2.0: Die Kunst los zulassen.

Olivier Creiche, Six Apart, From Corporate Blogging to Social Networking

Vortrag leider teilweise verpasst. Kern des Intranets bei Six Apart ist ein Wiki sowie diverse Blogs darum.

Jenny Ambrozek, SageNet LLC, Design for Network Effects: Architecting participation and leveraging the space between the tools

Cédric Blum, SFR

Französischer Mobilfunkanbieter, Support Callcenter – Kontext: 18 Million Clients 5000 CallAgents, 100.000 calls per day.

Hohe Nachfrage bezüglich neuen Services wie UMTS,. Es wurde deshalb ein Team gebildet und ein Wiki eingeführt um das Wissen zu managen. Vorgaben für das neue Tool: “Easy collaboration, Easy to deploy, Less IT constraints”. Wiki wird mit einigen Beispieldokumenten erstellt. Bentzer erstellen sehr bald eigene Seitenvorlagen (Templates), da dies im Wiki einfach möglich ist, Tagging als zentrale Funktion um Content zu Strukturieren. Benutzer müssen lernen ihre Inhalte in Mehrere Artikel zu Strukturieren und nicht nur “ein großes Dokument” anzulegen. Klassische Workflows werden auf den Kopf gestellt: “Forget existing workflows and publishing processes: Now: publish, comment, edit.”

Martin Koser hat ebenfalls einige Artikel gebloggt.

2 Comments

  1. […] Neben den ausführlichen Live-Berichten von Martin Koser auf frogpond finden sich weitere bei Cedric Weber und Dusan […]

  2. […] Beiträge zur gesamten Konferenz findet man bei padawan.info, zungu.net, c/o operative, human network competence und fanpod (1, […]