Searchplugin: Eigene Posts schneller finden

Das eigene Weblog dient oft als Referenz zu bestimmten Themen. Gerade beim Schreiben neuer Beiträge sollte man vorher prüfen ob schon ähnliche Artikel existieren. Auf diese Artikel kann man Bezug nehmen und dem Leser ergänzende Informationen zum Thema anbieten. Dazu habe ich mein eigenes Search-Plugin für den Firefox Browser erstellt. Alles was man dazu benötigt ist ein simpler Texteditor (z.B. Notepad) und ein paar Zeilen simplen Code:

(Der Code ist nicht mehr kompatibel zu Firefox Version 2 und wurde deshalb entfernt. Bei Bedarf einfach zip-Datei am Ende des Posts downloaden)

meine SearchpluginsObigen Code Kopiert man sich einfach in den Editor. Für das eigene WordPress-Weblog sollte man natürlich die URL entsprechend ändern, falls ihr nicht mzungu’s durchsuchen möchtet. Dann speichert man das ganze unter gewünschtem Namen mit der Dateiendung .src ab (Hinweis: Damit der Editor nicht als .txt-Datei speichert den Namen in Anführungszeichen setzen – “mzungus.src”). Um das Searchplugin zu aktivieren reicht es aus die Datei in das Verzeichnis searchplugins im Firefox-Profilordner zu legen und den Browser neu zu starten (In der Regel hier:C:\Programme\Mozilla Firefox\searchplugins). Um das ganze optisch aufzuwerten kann noch eine kleine Grafik mit 16 Pixel erstellt und im searchplugins Verzeichnis abgelegt werden. Eine ausführliche Anleitung zum Erstellen eigener Search-Plugins findet man auch auf mozdev.org.
Sven Bader hat ausserdem ein kleines Freeware-Tool erstellt um Search-Plugins zu Verschieben, zu Löschen oder den Namen zu ändern.Übrigens, mit dem Tastaturbefehl “STRG + K” gelangt der Cursor in das Browser-Suchformular. Bei gedrückter STRG-Taste kann man mit den vertikalen Pfeilen zwischen den Searchplugins wechseln.

In der Volxbibel suchen

Natürlich kann man sich Plugins auch für beliebige Webseiten erstellen die man selbst häufig nach Informationen durchsucht. Als Anwendungsbeispiel habe ich ein Searchplugin für das Volxbibel-Wiki erstellt:

Ein weiterer Post zum Thema – Kommen und suchen.